Juliettes Welt  Fachthemen  Presse
Sing Vöglein, sing… >
< Chemnitz-Storys - Film und Literatur über Chemnitz

Chemnitz-Storys – Jugendkultur (be)lebt

18.01.2012 11:39

Graffiti auf der Schlossteichinsel

Graffiti neben dem Karl-Marx-Monument

Hallo Ihr da draußen, heute haben wir den vorerst letzen Artikel zu Chemnitz für Euch. Es geht um das Thema der Jugendkultur, wie ich finde ein sehr spannendes Thema. Viele wissen nichts davon oder wollen es nicht wissen, jedoch gibt es in Chemnitz viele Plätze und Personen, die das privat, anonym oder auch ganz offiziell vorantreiben. Ich denke da mit einem Lächeln zum Beispiel an die Herzen, die am Eckhaus an der Kreuzung Limbacher Straße / Leipziger Straße hängen oder auch die kleinen Geschäfte auf dem Brühl und abseits vom Einkaufscenter in der Innenstadt. :) nicht zu vergessen ist auch das Haus Spektrum oder die Breakdance-Veranstaltungen im Stadtpark.

Wie Ihr seht, ist viel los in Chemnitz, man muss nur offen dafür sein :)

In diesem Sinne hoffe ich, dass wir Euch in den letzten Tagen einen guten Eindruck von der Stadt der Moderne verschaffen konnten. Wir freuen uns über Eure Besuche.

Bis ganz bald, Eure Juliette :)

 

10. Jugendkultur in Chemnitz

Chemnitz ist alt, so sagt es das Statistische Landesamt Sachsen. Der Altersschnitt liegt hier bei 47,4 Jahren, sachsenweit nur bei 46. Betrachtet man die Stadt aber genau, so erkennt man schnell, dass das Stadtbild alles andere als alt ist, sondern stark von einer Jugendkultur geprägt wird. Im Concordiapark ist ein großer Skatepark entstanden, der nicht nur eine ausgedehnte Streetarea, sondern auch eine Bowl, einen Dirtbereich und einen Streetbasketballplatz zur Verfügung stellt. Das Jugendleben ist allerdings nicht auf einen Park beschränkt, sondern zieht sich vielmehr durch die ganze Stadt. Sogar auf dem Karl-Marx-Monument kann man häufig junge Skateboarder beobachten. Und auch eine jugendliche Kunstform hat sich mittlerweile etabliert: Graffiti. An vielen Gebäuden sieht man sie. Nicht die Schmierereien, sondern die großen Kunstwerke, die Stromkästen, Verkehrsunterführungen und verlassene Gebäude zieren. Auf dem diesjährigen Stadtfest war es eine Attraktion, Sprayern aus der ganzen Welt bei ihrer Arbeit zuzuschauen und die Stadt Chemnitz hat sogar eine Liste mit Gebäuden auf ihrer Homepage veröffentlicht, die ausdrücklich zum Besprühen freigegeben sind. Es tut sich viel in Sachen Jugendkultur in Chemnitz. Es ist also kein Wunder, dass das größte Hiphop-Festival Deutschlands hier seinen Ursprung hat.

www.chemnitz.de/chemnitz/de/stadt_chemnitz/bauen_und_wohnen/graffiti/graffiti_objekte.asp